Wohnen

Gartenmöbel winterfest machen – Mit diesen Tipps & Tricks


Wenn die Bäume ihr Laub verlieren hält der Herbst Einzug. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten die Balkon-, Terrassen- und die Gartenmöbel winterfest gemacht und anschließend abgedeckt und eingelagert werden.
Abdeckung für Gartenmöbel

Wie Gartenmöbel winterfest machen?


Mit diesen Schritten, verraten wir dir, was zu beachten ist, um Gartenmöbel winterfest zu machen, damit Holzmöbel den Winter ohne Schaden zu nehmen überstehen – damit sie auch in der nächsten Saison wieder für die entspannten Stunden im Garten bereit stehen.

Checkliste & Schnellanleitung

1. Zunächst erfolgt die Grobreinigung mit dem Besen, Handstaubsauger oder Hochdruckreiniger.

2. Im Anschluss erfolgt die Feinreinigung mit Bürste und Lappen, gegebenenfalls mit Reinigungsmittel.

3. Je nach Zustand der Balkon-, Terrassen- und Gartenmöbel sind diese vor der winterfesten Einlagerung zu warten.

4. Bei Holzmöbeln kann eine Behandlung der Oberfläche Sinn machen – ist jedoch auch im Frühjahr noch möglich.

5. Eine korrekte Lagerung der Möbel über den Winter bedeutet: trocken, aber belüftet und sicher vor Diebstahl.

Gartenmöbel vor dem Einlagern gründlich reinigen

Gartenmöbel aus Aluminium, Stahl, Nylon-Textilene-Gewebe oder Polyrattan sind besonders pflegeleicht und schnell winterfest gemacht. Terrassenmöbel aus Holz dagegen müssen das ganze Jahr über gepflegt werden, um den natürlichen Feuchtigkeitsschutz des Holzes zu erhalten. Bevor die wertvollen Holzmöbel über den Winter eingelagert werden, müssen mehrere Schritte durchgeführt werden.

Grobreinigung der Gartenmöbel

Als Erstes müssen die Gartenmöbel gründlich von Schmutz befreit werden. Unabhängig davon, aus welchem Material die Terrassen- und Balkonmöbel gefertigt sind, werden diese zunächst von grobem Schmutz, beispielsweise von anhaftendem Laub, gereinigt. Ein Besen erledigt die erste grobe Arbeit. Schwerzugängliche Stellen lassen sich mit einem kompakten Staubsauger besonders leicht erreichen. Wer keinen Stromanschluss im Garten oder auf der Terrasse hat, ist mit einem Akkusauger gut ausgestattet.

Auch die schmalen Stege zwischen einzelnen Latten lassen sich mit einem Akku-Handstaubsauger einfach aussaugen. Die meisten Hersteller liefern für ihr Gerät die passenden Düsen und Bürsten für diese Zwecke mit. Ist die Verschmutzung der Möbel besonders intensiv, kann auch ein Hochdruckreiniger eingesetzt werden – die Möbel sollten im Anschluss jedoch unbedingt gründlich trocknen.

Feinreinigung der Gartenmöbel

Feiner Schmutz lässt sich mit einer Bürste, einem feuchten Lappen und etwas Reinigungsmittel oder bei geeignetem Material mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Auf chemische Reiniger sollte im Garten stets verzichtet werden – wenn es vermeidbar ist.

Wichtig ist, dass auch alle Gleitschienen, Scharniere und Verbindungselemente gründlich gesäubert und anschließend ggf. eingeölt werden müssen. Besonders hartnäckige Verschmutzungen durch Vogelkot oder Rostflecken lassen sich mit etwas Schleifpapier entfernen (aber Achtung: die Oberfläche könnte dabei beschädigt werden).

Stehen die Möbel im Sommer ungeschützt vor Regen, sind häufig Spuren von Moos und Grünbelag daran zu finden. Ein spezieller Grünbelagentferner aus dem Baumarkt entfernt diesen unkompliziert und schnell – dieser sollte jedoch nicht ins Grundwasser gelangen.

Tipps & Tricks, um Gartenmöbel winterfest zu machen


Bei der Vorbereitung der Einlagerung sollten weiterhin die Gleiter, die bei vielen Gartenmöbeln an den Standfüßen befestigt sind, überprüft und falls erforderlich, durch neue Modelle ersetzt werden. Diese sind in jedem Baumarkt oder im Internet erhältlich. Helle Möbelstücke lassen sich mit Backpulver aufpeppen. Dafür wird das Pulver auf ein feuchtes Tuch gegeben und die Oberfläche zunächst eingerieben, dann nach einigen Minuten abgewischt.

Lese auch:  Hollywoodschaukel - Die pure Entspannung im Garten

Metallteile an Gartenmöbeln richtig reinigen

Schmutzpartikel, die sich auf oder in Metalleilen abgelagert haben, lassen sich mit einer kompakten Bürste gut säubern. Aber aufgepasst: Die Drahtbürste sollte hier nicht eingesetzt werden, da die Oberfläche beschädigt wird. Alternativ zu einem Staubsauger kann auch ein Föhn, bevorzugt ein Modell mit Kaltlufteinstellung benutzt werden, um den Schmutz herauszublasen. Alle beweglichen Teile, mit denen die Gartenmöbel bestückt sind, sollten anschließend eingeölt werden. Dafür ist beispielsweise Nähmaschinenöl gut geeignet, da dieses nicht verharzt. Zuviel aufgetragenes Öl muss entfernt werden, da sich andernfalls Laufspuren auf Holzmöbeln bilden können.

Holzmöbel zum Einlagern vorbereiten

Sind die Gartenmöbel sauber, werden sie als Nächstes auf eventuelle Beschädigungen, beispielsweise auf kleine Risse, inspiziert. Nur wenn die Möbel gründlich gereinigt sind, dürfen diese eingelagert werden. Hölzer, aus denen Gartenmöbel gefertigt sind, können gelaugt, geölt oder gewachst sein. Sie sind empfindlicher als lackierte Holzmöbel. Flüssigkeiten und Feuchtigkeit können leichter ins Holz eindringen. Gelaugte und geölte Holzgartenmöbel werden mit einem in ein geeignetes Möbelpflegeöl getränkten weichen Lappen eingeölt.

Versehentlich zu viel aufgetragenes Öl lässt sich durch Auflegen von Lösch- oder Zeitungspapier schnell und mühelos wieder von der Möbeloberfläche entfernen. An schwer erreichbaren Stellen muss das überschüssige Öl mit einem weichen Lappen abgewischt werden. Das Einölen sollte, bevor die Möbel über den Winter eingelagert werden, mehrfach wiederholt werden.

Dabei gilt es zu beachten, dass die Möbel, bevor sie erneut eingeölt werden, staubtrocken sind. Dazu benötigt das Holz in der Regel 24 Stunden. Wer die Arbeit im Herbst scheut kann eine Behandlung des Holzes jedoch auch erst im Frühjahr durchführen. Das ist ausreichend, wenn die Möbel den Winter über trocken lagern.

Gartenmöbel richtig einlagern

Auch Gartenmöbel aus winterfesten Materialien sollten während des Winters nicht im Freien stehen. Sie sollten genau wie Holzmöbel trocken und vor Frost und Diebstahl geschützt, in einem gut belüfteten Raum eingelagert werden. Da die meisten Gartenmöbel recht sperrig und zum Teil auch schwer sind, muss der Lagerraum nicht nur ausreichend groß, sondern auch gut zugänglich sein.

Der Fußboden ist vorher mit dem Besen zu kehren – im Idealfall auch mit dem Staubsauger zu reinigen. In jedem Fall sollten die Möbel durch eine Plane abgedeckt werden, das erspart die erneute gründliche Reinigung im Frühjahr. Eine solche Abdeckplane sollte jedoch nie luftdicht verschlossen sein! Ist der Lagerplatz für die sperrigen Möbelstücke wie Hollywoodschaukel nicht ausreichend, gibt es spezielle Gewebe-Abdeckplanen, welche besonders wasser- und widerstandsfest sind.

Jedoch sollten auch diese über ausreichend Belüftung verfügen – zum Beispiel über einen Schlitz am Boden. Nur so bleiben die Materialien über den Winter frei von Schimmel. Die Polster sollten, wenn möglich, immer abgenommen werden.