Flirten Liebe & Lust Männer

Frau erobern – Tipps, hier erfahren

Frau erobern


Eine Frau erobern kann manchmal schwierig sein. Doch woran liegt das? Der Grund ist eigentlich ganz simple. Männer denken eher sachlich, kurz und knapp. Wenn Männer zum Beispiel über etwas erzählen, sind die Erzählungen eher emotionslos. Ein gutes Beispiel ist, dass Männer eine Frau oberflächlich sehen. Sie hat eine schöne Oberweite, ein hübsches Gesicht und die Figur sieht gut aus. Das reicht schon meistens aus, damit die Frau sich bei dem Mann qualifiziert hat.

Frauen hingegen handeln nach dem Gefühl. Sie wollen Emotionen erleben und etwas fühlen. Oberflächlichkeit ist meistens der wahre Grund, warum man Frauen beim Kennenlernen nicht beeindrucken kann bzw. es so schwierig macht eine Frau erobern zu können.

Wie erobere ich eine Frau?


Um eine Frau zu erobern ist es wichtig Emotionen zu zeigen, um bestimmte Gefühle bei der Frau hervorzurufen und Sie zu faszinieren, um eben einen guten Eindruck zu hinterlassen. Deshalb gibt es drei wichtige Punkte, die man beachten sollte, damit man eine Frau erobern kann. Wenn man sich mit diesen drei Prunkten auseinandersetzt, ist es dann viel einfacher zu verstehen, was Frauen wirklich wollen.

Attraktivität aufbauen

Um die Attraktivität aufzubauen ist es wichtig ein selbstbewusstes Verhalten zu zeigen. Es fängt schon an, wenn ein Mann eine Frau als erstes anspricht und sich vorstellt. Das zeigt der Frau, dass man ein Mann ist und sich was traut. Ein weiterer Punkt ist die positive Ausstrahlung. Man sollte immer lächeln, witzig sein, die Frau zum Lachen bringen und hinter dem stehen, was einem im Leben wichtig ist. Dadurch erkennt die Frau, dass man eine Leidenschaft hat und es wichtigeres im Leben gibt.

Sexuelle Spannung aufbauen

Frauen entscheiden meistens schon in den ersten Minuten, ob Sie mit einem schlafen wollen oder nicht. Hier gibt es bei der Frau zwei Schubladen. Nach diesen Schubladen entscheiden sie, ob man ein Mann ist oder ein Freund. Die typischen Beispiele, wenn eine Frau die Schublade „Freund“ wählt sind:

• Sie gibt zwar die Nummer, aber meldet sich nicht mehr
• Sie zeigt beim Kennenlernen wenig sexuelle Interesse und flirtet nicht
• Sie wendet sich wieder zu ihren Freunden zu
• Sie gibt die Nummer nicht

Der Grund ist, dass nicht genügend sexuelle Spannung aufgebaut wurde und Sie die Freundes-Schublade gewählt hat. Das sind leider die typischen Fehler, die beim Kennenlernen begangen werden, weil man zu schüchtern war und sich nicht getraut hat, Sie an den Arm, an den Schultern anzufassen und Sie zu küssen.

Wie ist das richtige Verhalten?

Um sexuelle Spannung aufzubauen und nicht in die Freundesschublade gesteckt zu werden, ist es wichtig diese Dinge zu beachten:

Tipp 1 – Schritt für Schritt Spannung aufbauen

Sei ein Touchie-Typ. Fange mit einem Händeschütteln an, berühre die Frau, nachdem du einen Witz gerissen hast an die untere Hälfte des Arms, danach am Oberarm, danach an den Schultern und danach an der Hüfte. Indem du die Frau Schritt für Schritt berührst, zeigst du Ihr, dass du ein Mann bist. Dadurch baust du eine Spannung auf und bei Ihr werden bestimmte Gefühle ausgelöst, die dich zum Mann machen.

Tipp 2 – Auf die Lippen schauen

Eine sehr effektive Methode, um sexuelle Spannung aufzubauen, ist es der Frau, während Sie gerade redet und etwas erzählt, in die Augen und dann auf die Lippen zu schauen. Das signalisiert Ihr, dass du Sie attraktiv findest und Sie sich vorstellen wird, dass du Sie jederzeit küssen willst. Mit dem Lippen schauen, kann mann auch testen, ob die Frau tatsächlich geküsst werden möchte. Sobald du es bei Ihr gemacht hast, kannst du etwas erzählen und beobachten, ob Sie dir auch auf die Lippen schaut. Falls Ja, dann ist es ein gutes Zeichen.

Lese auch:  Eskimokuss - Anwendung und was er bedeutet

Vertrauen aufbauen

Der dritte und auch ein sehr wichtiger Punkt ist das Vertrauen einer Frau aufzubauen, damit Sie sich zu dir hingezogen fühlt und Ihre Eigenschaften mit deinen verbinden kann. Um Vertrauen aufzubauen, sollte man von sich erzählen, und das nicht zu oberflächlich, sondern mit Emotionen. Beispiel du warst im Urlaub am Strand. Ein Mann würde jetzt sagen „Ich war im Urlaub am Strand und habe mit meinen Kumpels gesoffen. War ein cooler Urlaub“. Und genau das ist falsch. Eine richtige Herangehensweise ist zum Beispiel die hier: „Ich war letzten Monat in Spanien. Dort war es sehr schön. Ich habe am Strand was mit meinen Freunden getrunken und den Sonnenuntergang gesehen. Das war richtig toll und sehr entspannend.“. Dadurch, dass du anfängst Ihr deine Emotionen zu beschreiben, wie du es Gefühlt hast, wird Sie sich in diesem Moment, während du es erzählst, die Geschichte in Ihrem Kopf vorstellen.

Der erste Kuss


Die Unsicherheit ist bei den meisten Männern sehr groß, wenn es um den ersten Kuss geht. Soll ich sie jetzt küssen? Was ist, wenn Sie ausweicht? Das sind Fragen, die man auf keinen Fall stellen sollte. Die wichtigste Regel lautet: Eine Frau wird dir verzeihen, dass du ein Mann bist, aber eine Frau wird dir nie verzeihen, dass du ein Feigling bist.

Was bedeutet das letztendlich. Wenn du Sie versuchst zu küssen und Sie ausweicht, Sie dennoch bei dir bleibt, bedeutet das nicht, dass du von Ihr einen Korb bekommen hast. In diesem Fall ist Sie einfach noch nicht bereit geküsst zu werden. Dadurch, dass Sie bei dir geblieben ist, war das kein Korb, sondern einfach nur ein Zeichen, dass Sie noch nicht bereit ist. Ganz einfach. Viele Männer denken dann, dass Sie ein Korb bekommen haben, was einfach falsch ist.

Bei den meisten Frauen spielt Ihr Image bzw. Ihr Stolz eine sehr wichtige Rolle. Deswegen schlafen Sie auch nicht direkt mit einem, obwohl Sie es sehr gerne wollen würden. Der wahre Grund liegt darin, dass Frauen nicht als billiges Flittchen abgestempelt werden wollen und sie das Gefühl brauchen, dass der man Sie erobern muss.

Fazit

Wenn du diese Schritte befolgst, wirst du garantiert mehr Erfolg mit Frauen haben, als gerade jetzt. Du wirst einen guten Eindruck bei ihnen hinterlassen und das Interesse wird mehr und mehr sein. Wie überall auch der Fall ist, sollte das Ganze auch in die Praxis umgewandelt werden. Sonst bringt es nichts.